Sonntag, 2. November 2014

Rezension: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Titel: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Autor: Jessica Park
Preis: 17,95
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 384 
 
 
 
 
Eigentlich will Julie vor Semesterbeginn in ihre eigene Wohnung ziehen, doch dann entpuppt diese sich als Burrito-Restaurant und sie steht in Boston auf der Straße. Zum Glück wird sie von der Familie einer Studienfreundin ihrer Mutter aufgenommen. Diese Familie ist ganz anders als Julies. Die Eltern arbeiten sehr viel, nie wird selbst gekocht und es wird immer zu Fuß gegangen. Der mittlere Sohn der Familie, Matt, studiert Mathe, so benimmt er sich auch. Laut Julie ist er ein Nerd, dennoch verstehen sich die beiden ganz gut. Doch wenn Julie versucht etwas über seine Familie rauszukriegen macht er vollkommen dicht. Und dann gibt es noch Celeste... Matts jüngere Schwester, für die er verantwortlich ist. Sie ist ganz anders als andere Mädchen in ihrem Alter. Sie hat keine Freunde, ist sehr intelligent und das Auffälligste an ihr ist, dass sie immer eine Pappfigur mit sich rumschleppt. Wie Julie rausfindet, ist es eine Lebensgroße Darstellung vom Finn, des großen Bruder von Matt und Celeste. Zur Zeit ist er auf Weltreise und Julie ist schnell mit ihm auf Facebook befreundet, die beiden verstehen sich prächtig. Ist Julie dabei sich in eine Pappfigur zu verlieben?
 
 
 
 
Meine Meinung:
 
Die Protagonistin finde ich im großen und ganzen sehr sympathisch, allerdings ist sie zwischendurch sehr nervig. Eigentlich musst man alle Charaktere sofort ins Herz schließen. Man kann total verstehen, warum Julie dabei ist sich in Finn zu verlieben. Es ist zwar ein Real-Life-Roman, trotzdem hatte die Autorin eine völlig neue Idee. Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu sagen :) Mein Fazit: Ein sehr unterhaltsames und gutes Buch, allerdings verstehe ich den Hype nicht so ganz, denn sooo hat mich "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" auch nicht vom Hocker gerissen.

Kommentare:

  1. An dem Buch bin ich schon so so oft vorbeigelaufen, weil ich den Titel irgendwie so merkwürdig fand. Irgendwie habe ich mir nie die Zeit genommen, den Klappentext zu lesen - stelle gerade fest, dass der wirklich gut klingt^^
    Ich habe dich übrigens getaggt für den Sisterhood of the world Bloggers Award und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest :-)

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den Titel auch erst komisch, aber das Buch ist echt gut :D
      Wie lieb, danke! Ich werde den TAG auf jeden Fall bald machen!
      LG, Anto ♥

      Löschen
  2. Oh nein! Ich liebe dieses Buch total :D
    Ein Highlight im Jahr 2014 (also für mich).

    Schade...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das Buch ja nicht schlecht, es gab nur durchaus bessere die ich in diesem Jahr gelesen habe :D

      Löschen
  3. Ich finde das Buch auch sehr unterhaltsam!
    Ist auch eins meiner Lieblingsbücher.
    Aber jeder hat ja seine eigene Meinung :D

    AntwortenLöschen